Halsschmerzen durch Reizstoffe

Wenn Krankheitserreger die Rachenschleimhäute befallen, ist meist auch schnell das typische Kratzen im Hals da. Der Körper reagiert mit einer Entzündung auf die Angreifer. Husten, Brennen und Heiserkeit können die Folge sein. Manchmal handelt es sich jedoch gar nicht um eine Erkältungskrankheit, die im Anmarsch ist, sondern die Beschwerden werden von einem sogenannten Reizstoff hervorgerufen.

Was ist ein Reizstoff?

Unter dem Begriff „Reizstoff“ versteht man eine chemische Substanz, auf die der menschliche Körper mit einer Irritation reagiert. Reizstoffe können tatsächliche Schädigungen verursachen, wie etwa ein giftiges Gas, oder lediglich zu einer übermäßigen Immunreaktion führen, wie eine Allergie gegen Pollen.

ReizstoffeRauch und Staub

Viele Substanzen, von denen wir täglich umgeben sind, können beim Einatmen eine reizende Wirkung auf die Schleimhäute der Atemwege haben. So spüren besonders Nichtraucher, dass Tabakrauch Nase und Rachen schnell unangenehm brennen lässt. Aber auch starker Staub, wie er zum Beispiel bei Bauarbeiten entsteht, belastet die Schleimhäute und kann zu Entzündungsreaktionen und Halsschmerzen führen.

Die Chemiekeule

In den Schränken der meisten Haushalte finden sich problematische Stoffe, denn chemische Reinigungsmittel für Bad und Küche enthalten oft gesundheitsgefährdende Substanzen. Vor allem in kleinen geschlossenen Räumen oder fensterlosen Badezimmern können die Dämpfe von Putzmitteln zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Halsschmerzen führen. Besonders die Kombination mehrerer Produkte kann riskant sein. Falls beispielsweise Chlor aus einem WC-Reiniger mit einem säurehaltigen Putzmittel reagiert, kann ätzendes Chlorgas freigesetzt werden. Daher gilt für chemische Reinigungsmittel generell: Weniger ist mehr.

Allergien

Bei allergischen Reaktionen kommt es meist zum Jucken und Brennen der Augen, Hautausschlägen, häufigem Niesen, wässrigem Schnupfen und Halsschmerzen. Schwere und Dauer der allergischen Reaktion hängen von den Auslösern ab. Allergien gegen Pflanzenpollen treten lediglich saisonal auf. Schimmelpilze, Tierhaare und Hausstaubmilben belasten den Körper jedoch meist das ganze Jahr über und können das allgemeine Wohlbefinden stark beeinträchtigen.

Saures und Scharfes

Säurehaltige Speisen und Getränke, wie Fruchtsäfte oder frisches Obst, können bei empfindlichen Personen bereits zu Reizungen der Schleimhäute führen. Auch Alkohol oder scharfe Gewürze, wie Chili oder Ingwer, können entsprechende Reaktionen begünstigen. Mancher ist sogar so sensibel, dass Mineralwasser mit viel Kohlensäure Beschwerden verursacht. Gerade dann, wenn schon Halsschmerzen aufgetreten sind und sich eine Erkältung anbahnt, sollte man daher kurzfristig auf Saures und Scharfes verzichten.


2 Gedanken zu “Halsschmerzen durch Reizstoffe

  1. Neulich bin ich wegen Juckreiz und Halsschmerzen zu meinem Hausarzt gegangen. Er hat ein paar Tests durchgeführt und sagte mir, dass ich eine Hausstaubmilbenallergie habe. Er hat mir auch gleich ein Mittel gegen diese Milben empfohlen, welches er auch selbst benutzt: MILBOPAX. Das Mittel ist in der Regel in jeder Apotheke erhältlich und wirkt wirklich gut. Ich habe überhaupt keine Beschwerden mehr und der Preis ist auch super – MILBOPAX kann ich nur empfehlen.

  2. Hallo, ich hatte 2015 eine Augen Op grauer Staar und dann hatte ich noch ein Loch in der Netzhaut was auch operativ behandelt werden mußte. Bin zwar Rentner arbeite noch ein paar Stunden in der Reinigung( Schulreinigung) da sind ja auch Toiletten die gereinigt werden müssen. Dieses Jahr werden es 7 Jahre hatte noch nie Schwierigkeiten mit dem Dämpfen. Seit der OP brennen meine Augen und habe auch Kopfschmerzen. Was kann man dagegen tun. Mit freundlichen Gruß Heidrun P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.