Halsschmerzen nach Oralverkehr

Statistisch gesehen betreffen Halsschmerzen jeden Deutschen mindestens einmal pro Jahr. Halsweh kann jedoch nicht nur die unangenehme Begleiterscheinung einer banalen Erkältung sein, sondern auch beispielsweise nach Oralverkehr auftreten.

Kann Oralverkehr (Fellatio oder Cunnilingus) zu Halsschmerzen führen?

Tatsächlich birgt Oral Sex ein Risiko zur Übertragung von Infektionskrankheiten. Halsweh nach Fellatio oder Cunnilingus kann sowohl durch eine Infektion mit HIV als auch mit Gonokokken ausgelöst werden.

Dabei kann eine akute Infektion mit dem Hi-Virus sehr mild oder auch komplett symptomfrei ablaufen. Somit wird sie gerne mit anderen leichten Erkrankungen, beispielsweise einem grippalen Infekt, verwechselt. Nach einer Übertragung durch Fellatio oder Cunnilingus kann es zu einem vorübergehenden Anschwellen der Lymphknoten am Hals kommen.

Urheber: alain wacquier

Urheber: alain wacquier

Die Gonokokken-Erreger hingegen lösen die Erkrankung aus, die auch als Tripper bekannt ist. Üblicherweise tritt diese öfter bei Frauen nach dem Oralverkehr auf als bei Männern. Halsschmerzen werden allerdings nur von 15 Prozent der betroffenen Frauen als Symptom geschildert.

Neben Tripper und HIV können natürlich auch weitere Erkrankungen beim Oral Verkehr übertragen werden. Hierzu zählen unter anderem das Herpes-Simplex-Virus (abgekürzt HSV) oder verschiedene Formen von Hepatitis. Das Herpes-Simplex-Virus wiederum kann eine Pharyngitis, also eine Halsentzündung, verursachen, die durchaus zu starkem Halsweh führen kann.

Welche biologischen Gründe gibt es für Halsweh nach Fellatio oder Cunnilingus?

Wichtig zu wissen ist, dass Körperflüssigkeiten bei Fellatio oder Cunnilingus ebenso ausgetauscht werden wie beim „gewöhnlichen“ Geschlechtsverkehr. Aus diesem Grund existiert also auch beim Oralverkehr das Risiko, Krankheitserreger, wie Viren und Bakterien durch den Speichel, die Scheidenflüssigkeit oder das Sperma von einem auf den anderen Partner zu übertragen. Das Risiko einer Erkrankung ist für den aktiven Partner bei Fellatio oder Cunnilingus höher als für den passiven Partner.

Das Risiko einer Erkrankung und damit für Halsweh nach Oral Verkehr wird durch folgende Umstände noch zusätzlich erhöht:

• Wunden oder Geschwüre am Geschlechtsorgan
• Blut im Samen
• schlechte Mundhygiene

Eine schlechte Mundhygiene beispielsweise kann mit Zahnfleischerkrankungen und Pilzerkrankungen einhergehen, die zu kleinen Wunden in der Schleimhaut des Mundes führen. Viren oder Bakterien können sich in diesen Wunden besonders leicht einnisten und zu einer Infektion führen.

Sollte einer der Partner unter Infektionen an den Geschlechtsorganen leiden, führen diese in aller Regel jedoch nicht zu Halsweh, sondern zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl.