Halsschmerzen: chronische Mandelentzündung

Insbesondere in der kalten und nassen Jahreszeit haben Mandelentzündungen Hochkonjunktur. Eine akute Mandelentzündung ist schnell mal passiert, sobald das Immunsystem beispielsweise durch Erkältungsviren geschwächt ist. Sie macht sich durch Halsschmerzen und Schluckbeschwerden bemerkbar. Hinzu kommen können Fieber, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Kinder und Jugendliche zwischen dem fünften und 15. Lebensjahr erkranken besonders häufig an einer Mandelentzündung.

Normalerweise bessern Mandelentzündungen ohne großes Zutun der Patienten von selbst innerhalb weniger Tage. Hartnäckige bakterielle Infektionen sollten hingegen mit einem Antibiotikum behandelt werden, damit sie vollständig ausheilen können. Denn: Weiterlesen

Halsschmerzen – Nasennebenhöhlenentzündung

Aus einer Erkältung, die mit Schnupfen oder Halsschmerzen beginnt, kann sich eine Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) entwickeln, wenn Krankheitserreger auf die Nasennebenhöhlen übergreifen. Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume im Schädel, die wie die Nase mit Schleimhäuten ausgekleidet sind. Wenn sich diese Schleimhaut durch Viren oder Bakterien entzündet, spricht man von einer Nasennebenhöhlenentzündung oder Sinusitis.

Akute und chronische Sinusitis
Die akute Form der Sinusitis gehört zu den häufigen Krankheiten, die durch einen viralen Infekt, sprich eine Erkältung, ausgelöst werden. Sie kann jedoch auch in selteneren Fällen Weiterlesen