Halsschmerzen: chronische Mandelentzündung

Insbesondere in der kalten und nassen Jahreszeit haben Mandelentzündungen Hochkonjunktur. Eine akute Mandelentzündung ist schnell mal passiert, sobald das Immunsystem beispielsweise durch Erkältungsviren geschwächt ist. Sie macht sich durch Halsschmerzen und Schluckbeschwerden bemerkbar. Hinzu kommen können Fieber, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Kinder und Jugendliche zwischen dem fünften und 15. Lebensjahr erkranken besonders häufig an einer Mandelentzündung.

Normalerweise bessern Mandelentzündungen ohne großes Zutun der Patienten von selbst innerhalb weniger Tage. Hartnäckige bakterielle Infektionen sollten hingegen mit einem Antibiotikum behandelt werden, damit sie vollständig ausheilen können. Denn: Weiterlesen

Halsschmerzen im Herbst

Der Herbst ist die klassische Erkältungszeit und Symptome wie Husten, Schnupfen und Halsschmerzen sind an der Tagesordnung. In der Regel sind diese harmlos und klingen innerhalb weniger Tage von selbst ab. Sie können aber auch erste Anzeichen ernsthafter Krankheiten sein.

Halsschmerzen im Herbst

Halsschmerzen im Herbst

Fotolia © Jacek Chabraszewski

Halsschmerzen werden von Viren, Bakterien oder Pilzen im Mund und Rachenraum hervorgerufen. Diese siedeln dort eigentlich immer und schaden dem Körper nicht. Ist der Mensch aber geschwächt, so kann die Immunabwehr die Viren nicht mehr ausreichend bekämpfen und es kommt zu einem Infekt. Hierbei treten verschiedene Krankheiten auf, wie die Rachenschleimhautentzündung oder die bekanntere Mandelentzündung. Beide Krankheitsbilder gehen mit unangenehmen Schmerzen im Halsbereich einher.

Eine Rachenschleimhautentzündung oder auch Pharyngitis, tritt meist im Zusammenhang mit  entzündlichen Infektionen im Mund-Rachen-Raum auf und geht mit recht schmerzhaften Schluckbeschwerden einher. Bei der Mandelentzündung Weiterlesen

Tröpfcheninfektionen lösen Infektionskrankheiten aus

Der Begriff Tröpfcheninfektion bezeichnet die Übertragung von Krankheitserregern durch Flüssigkeitströpfchen. Viren oder Bakterien werden dabei von einer Person über die Luft in die Atemwege einer anderen Person transportiert.

Was ist eine Tröpfcheninfektion?

Bei einer Tröpfcheninfektion werden Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien gemeinsam mit winzig kleinen Tröpfchen, die in der Luft schweben, eingeatmet. Diese Tröpfchen, auch Aerosole genannt, stammen aus Körperflüssigkeiten anderer Menschen. Durch Husten oder Niesen werden sie mit hoher Geschwindigkeit aus den Atemwegen Weiterlesen