Morgendliche Halsschmerzen: Kann es sein, dass Sie schnarchen?

Wenn Sie sich weder krank fühlen, noch Fieber oder geschwollene Lymphknoten haben und trotzdem häufig morgens mit Halsschmerzen aufwachen, liegen die Ursachen dafür eventuell in nächtlichem Schnarchen.

Normalerweise wird die Luft durch die Nase eingeatmet. Dabei wird sie erwärmt und befeuchtet. Beim Schnarchen jedoch strömt sie direkt durch den Mund in den Körper und trocknet die Rachenschleimhäute aus. Daher leiden Schnarcher oft an morgendlichen Halsschmerzen.

Nur die wenigstens Schnarcher sind sich der Problematik bewusst oder wachen gar von ihren eigenen Atemgeräuschen auf. Vor allem wer keinen Partner hat, der sich des Öfteren Weiterlesen

Lutschtabletten gegen Halsschmerzen

Gegen Husten und Halsschmerzen gibt es viele Hausmittel, die schnelle Linderung verschaffen. Aber nicht jeder kann im Bett bleiben und heißen Kräutertee trinken oder den ganzen Tag lang heiße Halswickel tragen. Für alle, die trotz Halsschmerzen aktiv sein müssen, können Lutschtabletten daher eine gute Alternative darstellen. Sie wirken auf mehrfache Weise….

Speichelproduktion durch Lutschtabletten anregen

Insbesondere bei Erkältungskrankheiten muss man häufig durch den Mund atmen, da die Nase verstopft und die Atmung eingeschränkt ist. Dabei trocknen jedoch die Schleimhäute aus, sodass sie noch anfälliger für Krankheitserreger werden. Den Rachenraum feucht zu halten, ist somit bei Schnupfen besonders wichtig. Hier kommen Lutschtabletten ins Spiel. Weiterlesen

Epiglottitis – wenn der Kehlkopfdeckel gefährlich entzündet ist

Eine Epiglottitis ist eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung des Kehlkopfdeckels (Epiglottis), der den Kehlkopf verschließt, damit wir uns nicht verschlucken. Schwillt die Epiglottis aufgrund einer Entzündung an, wird die Atmung blockiert und der Erstickungstod droht.

Wie entsteht eine Epiglottitis?

Die Entzündung des Kehlkopfdeckels wird durch eine Infektion mit Bakterien verursacht. Meist ist Haemophilus influenzae Typ B der Auslöser. Das Bakterium wird durch eine Tröpfcheninfektion, beispielsweise beim Niesen oder Husten, übertragen. Die Erkrankung betrifft vor allem Kleinkinder, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Im Gegensatz zu Weiterlesen