Halsschmerzen: chronische Mandelentzündung

Insbesondere in der kalten und nassen Jahreszeit haben Mandelentzündungen Hochkonjunktur. Eine akute Mandelentzündung ist schnell mal passiert, sobald das Immunsystem beispielsweise durch Erkältungsviren geschwächt ist. Sie macht sich durch Halsschmerzen und Schluckbeschwerden bemerkbar. Hinzu kommen können Fieber, Kopfschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl. Kinder und Jugendliche zwischen dem fünften und 15. Lebensjahr erkranken besonders häufig an einer Mandelentzündung.

Normalerweise bessern Mandelentzündungen ohne großes Zutun der Patienten von selbst innerhalb weniger Tage. Hartnäckige bakterielle Infektionen sollten hingegen mit einem Antibiotikum behandelt werden, damit sie vollständig ausheilen können. Denn: InfektionKehren Mandelentzündungen immer wieder, sammeln sich Bakterien in den Grübchen (Krypten) der Mandeln an. In der Tiefe der Mandeln entsteht auf diese Weise eine chronische Gewebeentzündung mit Vernarbungen. Auf der Oberfläche der Mandeln zeigen sich weißlich-gelbe Stippchen, die von Bakterien stammen. Die Folgen einer chronischen Mandelentzündung sind äußerst unangenehm: Die Patienten leiden unter einem schlechten Geschmack im Mund und Mundgeruch. Weitere Symptome sind Schluckbeschwerden und ein Kratzen im Hals – wenn auch nicht so stark wie bei der akuten Mandelentzündung. Darüber hinaus wird die Immunabwehr dauerhaft geschwächt. So treten häufig weitere Infekte auf, und die Patienten fühlen sich ständig schlapp und abgeschlagen.



Hin und wieder kann die chronische Mandelentzündung sogar richtig gefährlich werden. So kann es zu einer – meist einseitigen – Eiteransammlung in einer Kapsel, sprich einem Abszess, kommen. Dieser Abszess macht sich oftmals durch eine schmerzhafte gerötete Vorwölbung des vorderen Gaumenbogens bemerkbar. Seltener auftretende Folgeerkrankungen einer chronischen Mandelentzündung sind rheumatisches Fieber, Herzmuskel- oder Herzklappen-Entzündungen sowie Nierenentzündungen.

Bei einer chronischen Mandelentzündung gibt es in der Regel nur eine Möglichkeit: Die Mandeln müssen operativ entfernt werden (Tonsillektomie). Im Falle eines Abszesses muss dies sehr rasch erfolgen, um eine eventuelle Blutvergiftung (Sepsis) zu verhindern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.