Rachenentzündung (Pharyngitis)

Halsschmerzen können – neben vielen anderen Ursachen – durch eine Rachenentzündung (Pharyngitis) verursacht werden. Dabei ist das Gewebe der Rachenschleimhäute beispielsweise durch eine viralen oder bakteriellen Infektion entzündet. Eine Sonderform ist die Seitenstrang-Angina, bei der auch die lymphatischen Anteile der Rachenhinterwand betroffen sind.
Wie so oft findet auch bei der Rachenentzündung die Ansteckung durch eine Tröpfcheninfektion statt. Auch die Pharyngitis beginnt mit Brennen und Kratzen im Hals sowie ersten leichten Schmerzen. Häufig kommt Fieber hinzu. Ruhe und viel Flüssigkeit helfen dem Körper, sich selbst zu helfen. Tritt nach einigen Tagen jedoch keine deutliche Besserung ein, muss der Arzt eventuell ein Antibiotikum verordnen. Ein Besuch beim Hausarzt kann außerdem die Diagnose bestätigen und andere, unter Umständen gefährliche Erkrankungen wie Diphtherie ausschließen.