Welche Behandlungen wendet der Arzt an?

Als allererstes wird der Arzt versuchen, die mögliche Ursache für Ihre Halsschmerzen festzustellen. Dazu nimmt er Ihre aktuelle Krankengeschichte (Anamnese) auf. Er wird Sie nach Ihren Beschwerden fragen, seit wann diese bestehen und ob eine Verschlimmerung bzw. Besserung in den letzten Tagen eingetreten ist.

Als nächstes wird der Arzt Ihren Hals und Rachen untersuchen und ggf. weitere Untersuchungen veranlassen, wenn er keine Diagnose stellen konnte. In den meisten Fällen wird er Ihnen den Rat geben, sich zu schonen und Ihnen unter Umständen ein Antibiotika-Präparat verschreiben. Mit einem Antibiotikum wird entweder eine bestehende bakterielle Infektion bekämpft oder aber einer Superinfektion vermieden ( „Superinfektion“ siehe unter: häufig gestellte Fragen: „Warum verabreichen Ärzte bei viral bedingten Halsschmerzen ein Antibiotikum?“ ). Ebenso kann Ihr Arzt Ihnen andere Präparate verordnen, die er für sinnvoll hält, damit Sie schnell wieder auf die Beine kommen.

Wahrscheinlich wird Ihr Arzt Ihnen für einige Tage Ruhe verordnen und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für Ihren Arbeitgeber ausstellen. Dies ist sinnvoll, damit Sie Ihre Mitmenschen nicht anstecken und sich auskurieren können. Leiden Sie häufig unter Mandelentzündungen, rät der Arzt Ihnen sehr möglicherweise zur operativen Entfernung der Gaumenmandeln.