Schmerzmittel (Analgetika)

Analgetika sind Arzneimittel die eine schmerzlindernde Wirkung aufweisen.
Im Allgemeinen teilt man die Schmerzmittel in drei große Gruppen auf:

  • Einfache Schmerzmittel, darunter fallen auch Homöopathische Mittel und Schmerztherapeutika (→ nichtopioide Analgetika)
  • Starke Schmerzmittel (Opioide)
  • Betäubende Schmerzmittel (Anästhetika)

Wir beschränken uns hier auf die einfachen Schmerzmittel, da in Apotheken ohne Rezept meist diese verkauft werden. Der Wirkungsort der Mittel ist das Gewebe, wo der Schmerz aufgrund von  entzündlichen Prozessen entsteht, wie beispielsweise bei Halsschmerzen.

Neben der schmerzlindernden Wirkung zeigen diese Wirkstoffe in den meisten Fällen auch eine fiebersenkende Wirkung (antipyretische Wirkung) und eine entzündungshemmende Wirkung (antiphlogistische Wirkung), die das Wohlbefinden im Ganzen verbessert.
Hauptsächlich empfiehlt man bei Halsschmerzen bzw. grippalem Infekt die Wirkstoffe Paracetamol oder Acetylsalicylsäure, besser bekannt als ASS oder Aspirin. Weitere wirksame frei verkäufliche Substanzen zur kurzfristigen Anwendung sind Naproxen oder Ibuprofen. Die aufgezählten Wirkstoffe werden zum Teil in Kombinationen mit weiteren Wirkstoffen angeboten z. B. Koffein, das die Wirkstoffaufnahme in den Blutkreislauf beschleunigt.

Darüber hinaus gibt es pflanzliche Mittel, die zur Schmerzlinderung beitragen. Diese sind bei leichten und mittleren Schmerzen oft gut geeignet. Pfefferminze zum Beispiel wirkt bei Halsschmerzen schmerzlindernd und entzündungshemmend. Frische Minzeblätter eignen sich hervorragend zur Zubereitung eines wohlschmeckenden Tees. Ein anderes gutes pflanzliches Mittel sind Gewürznelken – wirkt betäubend und schmerzlindernd bei Halsschmerzen. Geben Sie in die Kaffeemaschine oder bei der Teezubereitung pro Tasse 1 – 3 Gewürznelken hinzu.